Das Mutter-Kind-Zentrum in Bogale

Das Mutter-Kind-Zentrum der Artemed Stiftung ist einzigartig in Myanmar

Das Mutter-Kind-Zentrum in Bogale

46 von 1000 Kinder sterben in Myanmar in den ersten Lebensjahren

Das Mutter-Kind-Zentrum in Bogale

Der Großteil der Frauen in Myanmar hat keinen Zugang zu einer Schwangerschaftsvorsorge

Über das Projekt

Unterstrich_grau

In unserem Mutter-Kind-Zentrum bieten wir künftig – in enger Abstimmung und Kooperation mit dem staatlichen Krankenhaus in Bogale – Schwangerschaftsvorsorge, Wochenbettbetreuung, medizinische Untersuchungen von Kindern bis zum ersten Lebensjahr und Gesundheitserziehung an. Mehrere Hebammen, eine Frauen- und eine Kinderärztin kümmern sich um die Frauen und Kleinkinder. An 6 Tagen pro Woche können die Frauen zur Schwangerschaftsvorsorge kommen. Diese beinhaltet eine präzise Anamnese, Bluttests, ggf. eine Ultraschalluntersuchung und Empfehlungen zu Ernährung, Hygiene und Verhalten in der Schwangerschaft. Frauen mit Wochenbettbeschwerden werden ebenfalls behandelt. Darüber hinaus können Kinder im ersten Lebensjahr drei Vorsorgeuntersuchungen erhalten. Ergänzt wird das Programm durch Informations-veranstaltungen zu Gesundheitsthemen sowie durch Fortbildungen für medizinisches Personal.

Mit dem Mutter-Kind-Zentrum können wir tausenden Frauen und Kindern pro Jahr mit einfachen Mitteln das Leben retten.

Schwangerschaftsvorsorge laut WHO

unterstrich_weiss

Mindestens
3 Besuche in einer medizinischen Einrichtung zur Untersuchung

Mindestens
1 Ultraschalluntersuchung

Einnahme von empfohlenen und notwendigen Mikronährstoffen wie Folsäure, Jod, Magnesium und Eisen

Die Lage der Mütter und Kinder

Unterstrich_grau
Seit dem Beginn unserer Arbeit in Myanmar beobachten wir mit Sorge den Gesundheitszustand der schwangeren Frauen und Kinder. Die Mütter- und Kindersterblichkeit ist nach wie vor hoch. 170 Mütter von 100.000 Schwangeren sterben in Myanmar an den Komplikationen während der Schwangerschaft und der Geburt, bei den Kindern sterben 46 von 1000 Lebendgeburten. Myanmar ist damit noch weit entfernt von den Zielen der Weltgesundheitsorganisation.
good-health
Senkung der Müttersterblichkeit
auf unter 70 je 100.000 Lebendgeburten
Senkung der Kindersterblichkeit < 5 J auf 25 / 1000 Lebendgeburten

Das Hauptproblem ist, dass der Großteil der Frauen während der Schwangerschaft keinen Zugang zu Vorsorgeuntersuchungen hat. Auf dem Boot der Irrawaddy River Doctors sind diese bereits gut etabliert. Doch im weiteren Umfeld der Irrawaddy River Doctors gab es keine Einrichtung, die dafür ausgerichtet war. Ohne Vorsorge können komplizierte Fälle nicht rechtzeitig entdeckt und ins Krankenhaus geschickt werden. Wenn die Geburt dann wie üblich in der eigenen Holzhütte losgeht, ist es meistens nicht mehr möglich, die Frauen mit dem Boot in eine weit entfernte Klinik zu bringen. Für Mutter und Kind gibt es dann keine Rettung.

Außerdem sind die Frauen nur unzureichend über wichtige Ernährungsregeln oder die Versorgung mit Mikronährstoffen informiert und daher viel anfälliger für problematische Schwangerschaftsverläufe und Fehlbildungen bei den Kindern.

An diesen Punkten setzt das Mutter-Kind-Zentrum mit seiner Arbeit an, um die Gesundheit der Frauen und Kinder im Raum Bogale zu verbessern.

News aus Myanmar

unterstrich_weiss
Newsletter-Anmeldung

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden: Registrieren Sie sich jetzt für unseren kostenlosen Newsletter.